Modellregion Nord

Verein für Innere Mission Bremen

Um Erkenntnisse für die gelungene Vernetzung im Sozialraum, insbesondere der Diakonie und der Kirchengemeinden und darüber hinaus mit anderen Akteuren zu gewinnen, werden fünf Modellregionen intensiv begleitet. Diakonie und Kirche wollen die Vernetzung in den Mittelpunkt stellen und herausbekommen, was gelingende Faktoren, gute Strategien, Konzepte und Verfahren, aber auch was Hemmnisse und Probleme sind, um eine aktive Nachbarschaft mit Diakonie und Kirchengemeinden umzusetzen. Diese Seite stellt die Modellregion Nord vor, die anderen Regionen sind: Süd, WestOst und die grenzüberschreitende Region Kehl-Strasbourg.

Das Projekt des Vereins für Innere Mission Bremen erfolgt in einem breitem Netzwerk mit ausgeprägter zielgruppenübergreifender Orientierung, das im groß-städtischen Raum arbeitet. Drei Kirchengemeinden und der Verein für Innere Mission in Bremen arbeiten in diversen Aufgabenfeldern zusammen. Es werden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Umgang auf Augenhöhe, Partizipation und Selbstbefähigung der Menschen sind wesentliche Ziele aller Aktivitäten.

Das Projekt gliedert sich in drei Schwerpunkten:

Zielgruppen sind Wohnungslose, Menschen mit und ohne Behinderung, Jugendgruppen, Passanten und Reisende, Schülerinnen, Haupt- und Ehrenamtliche, Konfirmanden und Mitglieder unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften, Flüchtlinge.

Beteiligte Träger und Gemeinden  sind der Verein für Innere Mission in Bremen, die Friedensgemeinde, die Unsere Liebfrauen Gemeinde und die Gemeinde Hohenlohestraße.

Netzwerkpartner sind das Herrmann-Böse-Gymnasium, das Marriott Hotel, der Landessportbund, die Umweltbetriebe Bremen, die Stadtteilbeiräte Mitte und Viertel, das  Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe, der Moscheeverein, eine Flüchtlingseinrichtung des Arbeitersamariterbund und Henning Scherf (Oberbürgermeister a.D.). Der Zusammenschluss steht im engen Austausch mit dem Diakonischen Werk Bremen.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie unter:
www.inneremission-bremen.de/ueber_uns/soziales/quartier_nelson_mandela_park/

Zielformulierung

Initiative "Nelson-Mandela-Park"

1. Wir sind Anrainer des „Nelson-Mandela-Parks“: ein Netzwerk aus Privatpersonen und gemeinnützigen Organisationen, die in ihren Treffen die Nutzung und Gestaltung der vorhandenen Parkanlage aktiv voranbringen. Wir engagieren uns ehrenamtlich und eigeninitiativ.

2. Wir wollen die Attraktivität des „Nelson-Mandela-Parks“ für alle derzeitigen und möglichen Nutzer erhöhen und so einen Ort der Begegnung und des Miteinanders unterschiedlicher Personengruppen schaffen. Dazu gehören die Planung und Durchführung von Veranstaltungen ebenso, wie Beiträge zur Pflege und Gestaltung der Parkanlage.

3. Wir wünschen uns, dass der „Nelson Mandela Park“ stärker mit gemeinschaftlichem Leben gefüllt und von den Menschen im Quartier zur Freizeitgestaltung und für Events angenommen wird. Weitere Interessierte, Mitwirkende und Förderer sind uns herzlich willkommen.

Das Neue Logo der Initiative

Ansprechpartnerinnen beim Verein für Innere Mission Bremen sind: